< Kooperationsvertrag für Digitale Modellregion OWL ist unterzeichnet
Freitag, 22. Dezember 2017

NRW-Landesregierung wertet Flughafen Paderborn auf

Mit dem Wechsel der Landesregierung in NRW ist die Herabstufung des Flughafens Paderborn als nur regional bedeutsam aufgehoben. Durch das zweite „Entfesselungsgesetz“ hat die NRW-Regierung noch vor Weihnachten ein weiteres Wahlversprechen umgesetzt. Einer der insgesamt 23 Punkte des Maßnahmenpakets ist die Änderung des Landesentwicklungsplans (LEP). Dies führt unter anderem dazu, dass die Unterscheidung zwischen regional- und landesbedeutsamen Flughäfen aufgehoben wird.

„Damit wird dem Flughafen Paderborn zum einen die ihm tatsächlich zukommende landesweite Bedeutung auch für den nationalen und europäischen Flugverkehr eingeräumt. Zum anderen steht einer weiteren Entwicklung von Gewerbegebieten, insbesondere auch den dringend benötigten interkommunalen Gewerbegebieten im Flughafenumfeld, nichts mehr im Weg,“ zeigt sich der Paderborner Landrat Manfred Müller erleichtert. Unter Rot/Grün wären die Entwicklungsmöglichkeiten des Flughafens durch die Vorrangregelungen im alten LEP massiv eingeschränkt worden.