< „Lippe-Tag“ der ostwestfälischen CDU-Abgeordneten
Donnerstag, 26. April 2018

Streichung des Ziels 7.2-2 Nationalpark Senne aus dem Landesentwicklungsplan

Der Wirtschaftsminister hat am 19.04.2018 die Öffentlichkeit über die geplanten Änderungen im LEP informiert. In diesem Entwurf der Landesregierung ist das Ziel 7.2-2 hinsichtlich des Nationalparks Senne gestrichen worden. Damit ist eine Ausweisung als „Nationalpark“ vom Tisch.

Die Zielformulierung des LEP lautet aber weiterhin: „Das im LEP zeichnerisch festgelegte Gebiet für den Schutz der Natur, welches das Gebiet des derzeitigen Truppenübungsplatzes Senne überlagert, das sich im Eigentum des Bundes befindet, ist durch Festlegungen der Regionalplanung in seiner Einzigartigkeit und naturräumlichen Funktionsvielfalt als einer der bedeutendsten zusammenhängenden Biotopkomplexe in Nordrhein-Westfalen zu erhalten.“

Damit besteht für die nachfolgende Planungsebene, die Regionalplanung, weiterhin der Auftrag, dieses im LEP festgelegte Gebiet als Naturschutzgebiet und als Biotopkomplex zu erhalten. Der Naturschutz hat damit weiterhin Vorrang vor anderen Nutzungen. Aus den Erläuterungen ergibt sich darüber hinaus, dass aufgrund der Darstellungsschwelle des LEP (es werden Gebiete erst ab einer Fläche von 150 ha festgelegt) die Naturschutzgebiete in den Regionalplänen zu konkretisieren sind und weitere regional für den regionalen Biotopverbund bedeutsame Bereiche zu ergänzen sind.