< Wahl zum Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Dienstag, 2. Oktober 2018

Die Medizinische Fakultät an der Bielefelder Uni bekommt Kontur

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann

Mit der von der Landesregierung NRW beschlossenen Gründung einer Medizinischen Fakultät an der Bielefelder Uni geht es voran: Die Fakultät hat nun offiziell den Gründungsstatus erreicht. Zusammen mit Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen hat sich jetzt NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in Bielefeld über den aktuellen Stand informiert.  „Angesichts des zunehmenden Ärztemangels in der Region ist die neue Fakultät ein zentraler Baustein für die Ärzteversorgung der Zukunft in Ostwestfalen-Lippe“, sagte Laumann, „besonders für angehende Allgemeinmediziner soll der Standort attraktiv werden“.

Statt eines eigenen Universitätsklinikums in Bielefeld ist eine Kooperation mit 24 Kliniken in der Region geplant.  Diese bilden gemeinsam das „Universitätsklinikum OWL der Universität Bielefeld“. Die ersten Studierenden können sich zum Wintersemester 2021/2022 einschreiben, ab 2025 soll es bis zu 300 Studienplätze geben. Zur Finanzierung sieht die Landeregierung 45 Millionen Euro für die Jahre 2021 und 2022 vor.